Alle Rezepte

Beilagen: Fagioli cannellini all'uccelletto

(= Cannellini-Bohnen nach "Vögelchenart")

Fagioli cannellini all'uccelletto Zutaten für 4-5 Personen: Für die Bohnen: 400g getrocknete Cannellini-Bohnen (oder weiße Bohnen einer anderen Sorte, je nach Geschmack) 2 EL Olivenöl Extravergine 2 Knoblauchzehen 2-3 Salbeiblätter 1 Prise grobes Salz ------------------ Zum Anrichten: 5 EL Olivenöl Extravergine 200g geschälte Tomaten 1 EL Tomatenkonzentrat 2 Knoblauchzehen 3-4 Salbeiblätter Salz und Pfeffer

Geben Sie die trockenen Bohnen in einen Topf. Sie sollten von guter Qualität und nicht allzu groß sein; Cannellini sind nicht leicht zu finden. Mit kaltem Wasser bedecken (für 400 g benötigen Sie ungefähr 2 l) und den Knoblauch, den Salbei, das Öl und das Salz hinzufügen. Stellen Sie den Topf bei geringer Temperatur auf den Herd (wenn nötig, reduzieren Sie die Hitze noch weiter während des Kochens). Das Wasser muss kaum wahrnehmbar kochen; die Bohnen dürfen sich nicht "aufregen", sondern sie sollen sich beinahe nicht bewegen. Es ist schwierig eine genaue Angabe zur Kochzeit zu machen; sie hängt von der Qualität der Bohnen und dem Alter ab … aber machen Sie sich keine Sorgen, es gibt ein Gegenmittel, das in der Küche angewendet werden kann: Probieren!

Geben Sie nun das Öl, die beiden Knoblauchzehen und die Salbeiblätter in einen Kochtopf mit schwerem Boden aus Terrakotta oder Stahl. Bei mittlerer Hitze anschwitzen, das gut mit einem halben Glas Wasser verdünnte Tomatenkonzentrat und die geschälten Tomaten hinzufügen, salzen und die Soße für 10-15 Minuten köcheln lassen. Die gekochten und abgegossenen Cannellini-Bohnen in den Topf geben, gegebenenfalls nachsalzen und mit Pfeffer würzen. Weitere 10-15 Minuten kochen lassen und dabei vorsichtig umrühren. Am Ende sollte die Soße dickflüssig und die Bohnen gar, aber nicht zerkocht sein.

Es ist relativ selten, die Bohnen nach "Vögelchenart" allein anzubieten. Normalerweise werden sie zu einem in Tomaten geschmorten Fleischgericht serviert (Kalb, Huhn, Kaninchen, Schwein). "Ihr Ende" (= ihre Krönung), wie man bei uns sagt, ist, sie mit frischen Schweinewürsten zuzubereiten: wenn man die Tomaten zur Soße hinzufügt, legt man eine oder zwei (für besonders Hungrige) Würste pro Tischgenosse mit hinein. Man sollte während des Kochens die Pelle ein wenig mit einer Gabel durchstechen.
Die Bohnen nach "Vögelchenart" ernten besonders in der Version mit den Würsten immer den Applaus der Feinschmecker.

Der sonderbare Name stammt möglicherweise von der Verwendung des Salbeis in diesem Rezept. Dieses Gewürz, das häufig in unserer Küche verwendet wird, war unentbehrlich beim Kochen von Wildvögeln, ob gegrillt, am Spieß oder geschmort. Heutzutage ist es aus gerechtfertigten Gründen schwierig, Gerichte mit diesen kleinen Vögeln zu kochen oder im Restaurant zu finden.